Organisation von Outsourcingprojekten

Die Auslagerung von Leistungen („Outsourcing“) wird seit Jahrzehnten genutzt, um vormals intern erbrachte Leistungen zu besseren Konditionen (Preis, Qualität) am Markt zu beziehen. Im Gegensatz zu Partnerschaften werden Auslagerungen mittels Verträgen zeitlich und inhaltlich klar fixiert. Da sehr häufig hohe Anfangsinvestitionen nötig sind, werden Verträge mittel- bis langfristig gestaltet.

 

Zu Beginn des Outsourcings in den 60er Jahren wurden zunächst einfache, hochgradig strukturierte Aufgaben verlagert, jedoch zeigt die nähere Vergangenheit, dass immer komplexere und umfangreichere Leistungen von Dritten bezogen werden. Dieser Trend sowie die lange Laufzeit eines Outsourcingvertrages machen es notwendig, bereits im Vorfeld umfangreiche Prüfungen und Vorbereitungen zu treffen, so dass beide Outsourcingpartner Vorteile aus dem Vertrag generieren und die Zusammenarbeit erfolgreich wird.

Basierend auf den Erfahrungen aus vielfältigen Outsourcingprojekten haben wir dabei eine Vorgehensweise für die Organisation solcher Projekte erarbeitet, welche darauf abzielt, den größtmöglichen Nutzen für Sie als unseren Kunden zu erreichen.

Der Focus unserer Vorgehensweise liegt dabei insbesondere darauf, dass Sie und Ihr zukünftiger Outsourcingpartner die gleiche Erwartungshaltung an das Outsourcing haben, dass Prozesse klar strukturiert und Schnittstellen eindeutig definiert sind.

Diese Faktoren werden in einigen Outsourcingprojekten vernachlässigt, was später zum einen die Partnerschaft belastet und zum anderen zu einer Veränderung der Kostensituation führt.

 

Wir verfolgen die Philosophie Ihr Outsourcingvorhaben ganzheitlich zu betrachten und Sie von der Vorbereitung inkl. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung über die Projektierungs- und Umsetzungsphase bis hin zur Nachbereitung mit Erfolgsreviews zu begleiten.

In jeder dieser Projektphasen realisieren wir für Sie durch unsere Vorgehensweise einen Wert in Form von Zeit und Qualität des Projekts.